Windows Life Writer im Test

Dann testen wir doch mal den Windows Life Writer, der momentan in Beta erhältlich ist.

Das Runterladen und Installieren war einfach, sogar das Anmelden meines WordPress Blogs funktioniert reibungslos. Ich mußte nur URL, Benutzername und Passwort angeben. Der Life Writer hat sich dann das Interface selbst gesucht und z.B. die Kategorien selbst sich geholt.

Scheinbar kann der Life Writer auch die Layout-Optionen von diversen Blogssystemen sich holen und dann im Preview beim Schreiben gleich so darstellen, wie es dann im Blog aussieht. Bei meinem WordPress blog hat dies leider nicht funktioniert.

Bilder einfügen kann er angeblich auch, das werde ich hier noch testen.

In der Preview hat’s schonmal gut geklappt und man kann sogar diverse Styles und das Text wrapping bestimmen.

Der Life Writer erlaubt das Einfügen von Keywords und mein Test wird zeigen, ob der UTW die verarbeiten kann.

Selbst Trackbacks lassen sich mit dem Tool angeben. Warum sich also noch einloggen?

Eigentlich ganz einfach. Das Tool ist noch Beta, es steht nur in englisch momentan zur Verfügung. So wie es aussieht hat Microsoft ein SDK zur Verfügung gestellt und so wird es wohl über kurz oder lang viele Erweiterungen in Form von Plugins geben.

Mal sehen, was die Zukunft bringt.

[via Techmonster]

EDIT: das mit den Bildern klappt hervorragend, was nicht geht sind Umlaute (mein Blog läuft auf iso-8859-1). Mal sehen, ob es mit UTF-8 funktioniert. Das direkte Einbinden der Keywords als Tags für den UTW klappt leider auch nicht. …aber ist ja noch beta… *g*

4 Gedanken zu „Windows Life Writer im Test“

  1. Na ja, wenn Windows drauf steht macht mich das immer ein wenig skeptisch. Bis jetzt hat jeder kostenlose Blog-editor seine größeren und kleineren Schwächen, aber ich werde mal weiter testen und dann mal drüber bloggen…

Kommentare sind geschlossen.