Monitor kaputt

Das Blöde an einem kaputten Monitor, ist dass man nichts mehr sieht und man mit einem „normalen“ PC nichts mehr arbeiten kann. So geschehen gestern bei mir, bzw. meiner Frau.
Sporadisch war am meinem ViewSonic VP930 nur noch eine gründe LED an, die fröhlich vor sich hin blinkte. Der An/Aus Knopf, der diese LED auch zum erlöschen bringen sollte funktionierte auch nicht mehr, was mir ziemlich seltsam vorkam.
Ein Versuch, das Teil an einem anderen PC zum Spielen zu bekommen ist dann auch gescheitert.
Was macht man da?
Genau, man schaut nach, wann das defekte Ding gekauft wurde. Nach 5 Minuten hatte ich auch schon die Rechnung gefunden (Rekord!) und die Enttäuschung war groß: Gekauft am 28.07.2006 also 7 Monate über jeglicher Garantie und Gewährleistung.
Also Schraubenzieher her und aufgeschraubt. Nach einem kurzen Blick auf die Elektronik war das Problem schon deutlich ersichtlich:

Netzteil_Viewsonic_kaputte_Caps
Netzteil_Viewsonic_kaputte_Caps

Am Ausgang des Netzteils waren 2 Elekrolytkondensatoren deutlich ausgebeult und zeigten z.T. sogar schon ausgetretene Elektrolyte. Gut, dass ich in meiner Bastelkiste noch passende hatte.
Eingebaut und schwupps, läuft der Monitor wieder. Nichtsdestotrotz spricht es nicht gerade für die Qualität der verwendeten Bauteile, bzw. die Auslegung des Netzteils, wenn hier die Elkos hopps gehen. Aber es gibt/gab sowas ja auch schon bei Mainboards, die kaputt gingen, wie der Stoibaer beschrieben hat.

Die Wahrheit stirbt im Krieg zuerst

Wenn Gewalt als Lösung für Konflikte herangezogen wird, dann geht das eigentlich immer schief. Soviel sollten wir zumindest aus der Geschichte gelernt haben.

Ein britisches Mitglied des Parlaments und Jude, Sir Gerald Kaufmann, trifft den Nagel wohl auf den Kopf:

Wer eine deutsche Übersetzung braucht, der findet sie hier, wo ich das Video gefunden habe.

Ich würde mir wünschen, die Wahrheit mal von unseren Politikern zu hören… aber leider gibts die bei uns nur im Kabarett, was aber ein weiterer Beitrag werden wird.

Neue Fische im Aquarium

Heute sind neue Bewohner in mein Aquarium gezogen.

5 Stück Bolivianische Schmetterlingsbuntbarsche (Mikrogeophagus altispinosus, Syn.: Papiliochromis altispinosa) sind nun darin. Ich weiß, man hält die eigentlich als Pärchen, aber bei meinem 500l Aquarium testen wir mal, ob sie auch als Schwarm gut haltbar sind.

Wer übrigens tolle Fotos von Fischen sehen möchte, sollte mal auf die neue Seite vom Stoibär sehen. Als Taucher hat der ein paar richtig tolle Fotos von Fischen mit seiner Unterwasserkamera gemacht.
Am Besten gefällt mir übrigens die Nacktschnecke Reticulidia Halgerda.

Wolf im Schafspelz

Vor zwei Tagen war im Bayerischen Fernsehen eine Sendung zur bayerischen Landtagswahl bei der die sog. kleinen Parteien vorgestellt wurden. Jeder „Spitzenkandidat“ der nicht im Landtag vertretenen Parteien hatte in 2 Runden eine Redezeit von 5 Minuten und musste Fragen von 2 Moderatoren beantworten.
U.a. war auch die NPD mit ihrem Kandidaten Sascha Roßmüller vertreten, der ziemlich schwach und unkritisch befragt Allgemeinplätze von sich gegeben hat, die Moderatoren es versäumt haben die eigentlichen Ziele des Herrn Roßmüllers zu erfragen, die seinen politischen Gegner schonmal Morddrohungen entgegengebracht hat.
Danach kam der Spitzenkandidat der ÖDP, Bernhard Suttner, der die Fragen des Moderators nicht beantwortete sondern sich empörte über die Plattform, die man der NPD bot und im Anschluß die Sendung auch vorzeitig verließ.

Chapeau, Herr Suttner!
Die Schneid hatte sonst keiner der Kandidaten, der z.T. sich extrem schwach präsentierenden Kandidaten.
Hätten die Moderatoren ihre Aufgabe erfüllt wäre diese Aktion sicherlich nicht notwendig gewesen aber so finde ich diese Entscheidung von Herrn Suttner respektabel.

Römer sind im Dorf

Nachdem schon unglaublich, unbeschreiblich viele Medien über die 10 Burschen geschrieben haben, sind sie mir heute einfach so über den Weg gelaufen. 10 Regensburger Geschichtsstudenten erleben 30 Tage lang das Leben der römischen Soldaten und so sind heute bei uns in Haardorf durchmarschiert und haben vor der Kreuzbergkirche kurz rast gemacht. In Originalausrüstung der römischen Soldaten des 3. Jahrhunderts n. Christus marschieren sie insgesamt 500km an der Donau entlang… und das mit 30kg Marschgepäck. Da kann ich genauso wie es der Robert geschrieben hat nur meinen Hut ziehen!

Wie verbreitet man die Wahrheit?

Weniger indem man sie sagt sondern vielmehr indem man ein tolles Video macht und es auf Youtube stellt.

Die Frage ist trotzdem immer: Was ist die Wahrheit?

Nichtsdestotrotz ist es sicherlich nicht die offizielle Version zu 911, bzw. was am 9.11.2001 in New York passierte.

Das dem so ist singen uns jetzt die BeeGees FreeBees mit „911 is a lie“

[via SchallundRauch]

Spritzmittel ist noch nicht teuer genug

Denn sonst wäre gestern nicht bei dem kräftigen Wind einer unserer Nachbarn rausgefahren, um den Weizen eine kräftige Portion Herbizide zu „gönnen“.
Dass er damit ein ziemlichen Schwaden in Windrichtung verbreitete, die uns dazu brachte die Fenster für mehrere Stunden geschlossen zu halten, und entweder zuviel verbrauchte oder zuwenig auf das Feld brachte hatte dieser Landwirt wohl nicht ganz bemerkt.
Ich bin gespannt, wie lange er sich das noch leisten kann.

Was wir wohl niemals im Fernsehen sehen werden…

… sind Proteste, die sich am 12.12.2007 im EU-Parlament abgespielt haben.
Abgeordnete haben gegen den Vertrag von Lissabon protestiert, der wohl nur in Irland von einem Referendum von der Menschen dort zur Abstimmung gebracht wird. In den restlichen Ländern, auch in denen, die gegen die EU-Verfassung, die in weiten Teilen dem Vertrag entspricht gestimmt haben, wird es keine Abstimmung geben.
Abgeordnete sowohl aus dem rechten und dem linken Lagern haben einen lautstarken Protest im Parlament durchgeführt und in keinem Medium, weder in den Zeitungen noch im Fernsehen wurde darüber berichtet.
Zusätzlich hat ein spanischer Abgeordneter versucht diese hier gezeigten Aufnahmen zu unterbinden.
Wo bitte ist da die Pressefreiheit und die Demokratie?